1.2.2.1.1. Berechnung: Kapazitätsänderung und Spannung am Kondensatorelement

Kapazitätsänderung des Kondensator-Elements

Trifft nun Schall auf die Membran, gerät diese in Schwingung und der Abstand von Membran zur Gegenelektrode ändert sich zyklisch:

Die Kapazität eines (Platten-)Kondensators berechnet sich zu:

Mit A als Fläche und ε0 als elektrische Feldkonstante

Wird der variable Abstand eingesetzt so berechnet sich die Kapzität zu:


Spannung am Kondensator-Element

Die Spannung an einem Kondensator beträgt:

Da Q als konstant angenommen werden kann, ändert sich die Spannung proportional zum Abstand von Membran und Gegenelektrode:

Daraus ergibt sich:

Der Ausgang einer Kondensatorkapsel ist sehr hochohmig, was einen Impedanzwandler (auch Vorverstärker gennant) erfordert. Dieser bereitet das Signal so auf, dass der Pegel in etwa einem dynamischen Mikrofon entspricht.

Je nach Anforderung kann der Ausgangspegel eines Kondensatormikrofons allerdings auch darüber liegen.


In diesem Kurs:

  • 1. Aufbau von Mikrofonen
1.1. Konstruktionsprinzipien
  1.1.1. Druckempfänger
  1.1.2. Druckgradienten-Empfänger
  1.1.3. Nahbesprechung
1.2. Wandlertypen
  1.2.1. Elektrodynamisches Prinzip
    1.2.1.1. Bändchenmikrofon
    1.2.1.2. Tauchspulenmikrofon
  1.2.2. Elektrostatisches Prinzip
    1.2.2.1. Kondensatormikrofon
      1.2.2.1.1. Berechnung
      1.2.2.1.2. Funktionsweise & Phantomspannung
    1.2.2.2. Elektret
  1.2.3. Unterschiede & Klangvergleich
1.3. Richtcharakteristik
  1.3.1. Kugel
  1.3.2. Niere
  1.3.3. Superniere
  1.3.4. Acht
  1.3.5. Keule
  1.3.6. Übersicht: Richtcharakteristiken
1.4. Frequenzgang
  • 2. Spezielle Mikrofontypen
  • 3. Stereophonie