1.2.1. Das Elektrodynamische Prinzip

Das elektrodynamische Prinzip beruht auf dem Gesetz der elektromagnetischen Induktion. Dieses sagt aus, dass in einem elektrischen Leiter, der sich im rechten Winkel zu einem Magnetfeld bewegt, Spannung erzeugt (induziert) wird.

Die induzierte Spannung berechnet sich wie folgt:

falls die Bewegung rechtwinklig zum Magnetfeld und zur Länge des Leiters ist. B stellt den magnetischen Fluss dar, l die Länge des Leiters und v die Geschwindigkeit.

Dieses Prinzip ist umkehrbar. Ein stromdurchflossener Leiter, der sich in einem Magnetfeld befindet, erfährt eine Kraft (Lorenzkraft), die rechtwinklig zur Stromrichtung und Magnetfeld verläuft.

Nach diesem Prinzip arbeiten sowohl dynamische Mikrofone als auch dynamische Lautsprecher.



In diesem Kurs:

  • 1. Aufbau von Mikrofonen
1.1. Konstruktionsprinzipien
  1.1.1. Druckempfänger
  1.1.2. Druckgradienten-Empfänger
  1.1.3. Nahbesprechung
1.2. Wandlertypen
  1.2.1. Elektrodynamisches Prinzip
    1.2.1.1. Bändchenmikrofon
    1.2.1.2. Tauchspulenmikrofon
  1.2.2. Elektrostatisches Prinzip
    1.2.2.1. Kondensatormikrofon
      1.2.2.1.1. Berechnung
      1.2.2.1.2. Funktionsweise & Phantomspannung
    1.2.2.2. Elektret
  1.2.3. Unterschiede & Klangvergleich
1.3. Richtcharakteristik
  1.3.1. Kugel
  1.3.2. Niere
  1.3.3. Superniere
  1.3.4. Acht
  1.3.5. Keule
  1.3.6. Übersicht: Richtcharakteristiken
1.4. Frequenzgang
  • 2. Spezielle Mikrofontypen
  • 3. Stereophonie